Am 05.03.2020 fand das Landkreisturnier für die Mädchen in der Turnhalle der Schule Bad Birnbach statt.

Obwohl wir kurzfristig unsere Torhüterin Sarah wegen Erkrankung ersetzen mussten, fuhren wir voller Elan und Freude zum Turnier. Schon nach dem ersten Vorrundenspiel, das wir 2:0 gegen die Gastgeber Birnbach gewannen, wussten wir, dass Vanessa ebenfalls ein sehr guter Torhüter ist und auf unsere Abwehrspielerinnen Lina, Mia, Anna, Pauline und Alina immer Verlass war.

  

Unsere Mittelfeldspielerin Leonie und die beiden Stürmerinnnen Emilia und Isabell gaben ihr Bestes, so dass wir auch die beiden Spiele gegen Mitterskirchen II (4:0) und Malgersdorf (2:0) gewannen, und somit als Gruppenerste im Finale standen. Dabei wurden wir lautstark von unseren Fans, den restlichen Mädchen der Klasse, unterstützt. Danke!!

Nun wuchs die Spannung, bis als Finalgegner schließlich die Mädchen aus Wurmannsquick feststanden. In dem letzten Spiel ging es flott hin und her, aber keine Mannschaft konnte ein Tor erzielen, so dass es zum 7-Meter-Entscheid kam. Unsere Torschützen netzten 3x ein, und unsere Torhüterin kassierte nur einen Treffer, so dass wir mit 3:1 schließlich Sieger des Turniers wurden!

Die Freude war bei den Mädchen riesengroß und auch unsere Fans freuten sich sehr mit den Spielerinnen. Vielen Dank an Frau Pichlmeier, die die Fantruppe beaufsichtigte.

Neben der sportlichen Leistung waren es vor allem der große Zusammenhalt der Mädchen untereinander und die faire Spielweise, die uns den tollen Sieg einbrachten.

Grundschule Reut

1. Sieger im Landkreis-Fußballturnier der Mädchen

Weitere Bilder sehen Sie ---> hier!

 

Abschluss der Radfahrausbildung mit dem 3. Prüfungsteil

Radfahren in der Verkehrswirklichkeit

Nachdem zunächst aufgrund der Coronasituation alle außerunterrichtlichen Aktivitäten gestrichen wurden, konnte nach den Lockerungen doch noch der
3. Teil der Radfahrprüfung, nämlich das Radfahren in der Verkehrswirklichkeit, durchgeführt werden.

    

Bei bestem Radlerwetter machten sich am 20.07.20 die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse zusammen mit Rektorin Alexandra Lehner zur gemeinsamen Radtour auf. Begleitet wurde die Gruppe von den Müttern Margit Högl, Sabine Metzl und Martina Junker.

Die Runde führte vom Kirchenplatz Taubenbach über Finsterau und Ecken nach Hitzenau, von dort weiter zur Staustufe Kirchdorf, wo die 1. Pause am Innufer eingelegt wurde.

   

Weiter ging es den Inndamm entlang bis zum Badesee Bergham, der Ort der 2. Pause. Am Rand des Wassers konnte man seine Füße erfrischen, und vor der Weiterfahrt gab es für alle ein Eis.

Nun führte uns der Weg über Bergham, Seibersdorf und durch den Harter Forst nach Oberjulbach. Erste Ermüdungserscheinungen machten sich nach gut 20 km bereits bemerkbar, zumal es immer wärmer wurde und die Wasserreserven zur Neige gingen.

   

In Oberjulbach ging es nun durch den Wald in einem steilen Anstieg Richtung Gensleiten.

Oben angekommen mussten für die letzten 3 km die letzten Kraftreserven mobilisiert werden, bevor alle erschöpft, aber auch sehr glücklich wieder am Kirchenplatz Taubenbach ankamen. Diese Runde hat doch 28 km und ist am Ende ziemlich anstrengend. Gratulation an alle Mädchen und Jungs, die diese Radtour mit Bravour gemeistert haben!

Weitere Bilder sehen Sie -->hier!

Wir pressen gesunden und naturreinen Apfelsaft aus unseren eigenen Äpfeln - im Rahmen der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit.

 

Wie schon in den letzten Jahren kam Bernhard Zöls mit seinem Schwiegervater an die Schule und brachte seine Apfelpresse mit.

Die Kinder mussten ihre mitgebrachten Äpfel zuerst waschen und dann in den Häcksler einfüllen. Nun war Muskelkraft gefragt, denn die Häckseltrommel musste gedreht werden, das war ziemlich anstrengend!

  

Die herausfallenden Apfelschnitzel kamen nun in die Presse, in der wieder von Hand zugedreht wurde, um den leckeren Saft herauszupressen.

Der Saft wurde in einem Eimer aufgefangen und in einen Kanister gegeben. Der übrig gebliebene „Kuchen“ wurde in eine Tonne geleert.

Soooo lecker und sooo gesund!

 

 

Alles Gute zum 50. Geburtstag liebes Schulhaus!

Am 25.10.2019 fand an der Grundschule eine große Juliläumsfeier zum 50. Geburtstag des Schulgebäudes statt.

Zur Feierstunde konnte Rektorin Lehner viele Ehrengäste, ehemalige Lehrkräfte, Eltern und Schüler begrüßen. Am 6.Dezember 1968 fand die Einweihungsfeier des neu errichteten Schulhauses mit dem damaligen Schulleiter Georg Sellmer statt.

     

In heiteren Episoden erzählten die beiden Nachrichtensprecher Vanessa und Bastian, was sich in den einzelnen Jahrzehnten seit dem Bestehen des Schulhauses in der Welt und besonders in der Schule getan hat. Dazu sangen die Kinder passende Lieder von Kinderhelden aus den jeweiligen Jahrzehnten, von damals bis heute. Dazwischen wurden Grußworte von dem Bürgermeister Otto Haslinger, Schulrätin Bianca Luczak, der 1. Elternbeiratsvorsitzenden Patrizia Schachner und der 1. Vorsitzenden des Fördervereins Silvia Blindeneder gesprochen. 

     

Elternbeirätin Silvia Blöchl erheiterte die Schüler, Eltern und Gäste mit einem vergnüglichen Quiz mit Fragen über Ereignisse in der Schule von anno dazumal. Vor allem Eltern, die schon hier zur Schule gegangen sind, freuten sich an den alten Erinnerungen.

Da leider die Präsentation des Quiz nicht gestartet werden konnte, können Sie --> hier noch einmal ihr Wissen testen! Viel Vergnügen!

Rektorin Lehner hob vor allem die historische Arbeit des ehemaligen Lehrers Kurt Bruckner hervor. Ohne dessen Arbeit an der Schulchronik hätte man weit nicht so viel über die damalige Zeit gewusst. 

Großen Anklang und Interesse fand die kleine Foto- und Chronikausstellung, die auf Stellwänden präsentiert wurde. 

Am Ende der Veranstaltung dankte Rektorin Lehner sehr herzlich allen Beteiligten für Ihr Beitragen zum guten Gelingen der Veranstaltung. Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrer sowie die Ehrengäste waren von der Gemeinde Reut zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen und konnten so die Feier gemütlich ausklingen lassen. Sehr herzlichen Dank dafür!

--> hier geht's zum Pressebericht der PNP

--> hier geht's zu den Bildern der Feier!

 

Im Rahmen der Schulwegsicherheit wurde wieder ein Bustraining für die Klassen durchgeführt.

Die 1. und 2. Klasse lernte das richtige Einsteigen, Verhalten im Bus und Aussteigen, sowie das Verhalten an der Bushaltestelle. 

                  

Die 3. und 4. Klasse hatte als Schwerpunkt den "Toten Winkel".

Vier Kinder aus der dritten und vierten Klasse erzählen uns, was sie alles bei Herrn Prähofer erlebt und gelernt haben:

Wir haben gesehen, wo der Tote Winkel ist. Herr Prähofer hat es uns gezeigt. Danach durften wir uns in den Bus setzen, ganz vorne am Fahrersitz. Dort mussten wir in den Rückspiegel schauen. Dann sahen wir, wie kurz wir das andere Kind sehen, wenn es hinten aussteigt.

      

Auf diesem Bild sieht man, wie der Bus über den Kanister rüberfuhr. Herr Prähofer sagte: „So sieht das aus, wenn man über dich fährt!“

(Alina)

Der Bus fuhr über den Kanister. Wenn wir unter den Reifen kommen, dann könnte der Bus uns überfahren.

Wir müssen aufpassen, denn der Busfahrer kann uns im Toten Winkel nicht sehen. Wenn wir den Busfahrer sehen, sieht uns der Busfahrer auch.

(Lina)

Der Bus fuhr über einen Kanister. Herr Prähofer sagte uns, wir sollen uns vorstellen, wenn unter Fuß darunter wäre.

Herr Prähofer zeigte uns, wo der Tote Winkel ist. Wir setzten uns in den Bus. Die anderen Kinder gingen durch den Bus. Wir schauten in den Spiegel. Auf einmal sahen wir sie nicht mehr.

(Paul)

Herr Prähofer erklärte uns den Toten Winkel und zeigte wie es wäre, wenn wir unter so einen Reifen kommen würden.

(Anna)