Die 3. Klasse der Grundschule Reut besuchte im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts mit ihrer Lehrerin Daniela Kohlpaintner die Freiwillige Feuerwehr Reut.

Der 2. Kommandant und Jugendwart Christian Brunner erklärte den Kindern geduldig und anschaulich die Ausrüstung von Feuerwehrmännern bzw. -frauen, die Ausstattung des Feuerwehrfahrzeuges und des Feuerwehrhauses. Außerdem erzählte er von den vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr. Brunner beantwortete alle Fragen der Schulkinder auf kindgemäße Art und Weise. Beispielsweise wollten die Drittklässler auch wissen, was denn so ein Fahrzeug kosten würde, wer es bezahlen würde oder wie schwer so mancher Gegenstand wäre. Die Schülerinnen und Schüler kamen auf jeden Fall von ihrem Feuerwehr-Unterrichtsgang begeistert und mit mehr Fachwissen zur Grundschule zurück.

Hier --> geht's zu weiteren Bildern!

Sportfest Bundesjugendspiele an der Grundschule Reut am 19.06.2018

Wie jedes Jahr wurden an der Grundschule die Bundesjugendspiele, nämlich der Leichtathletik-Wettbewerb durchgeführt. Bei diesem Wettbewerb nehmen die Schülerinnen und Schüler ab der 1. Klasse teil. Er besteht im Gegensatz zum Leichtathletik-Dreikampf aus vier Disziplinen (schnell laufen, ausdauernd laufen, springen und werfen).

Bei bestem Sportlerwetter, trocken, warm und leicht bewölkt, trafen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Reut gemeinsam mit den Lehrkräften und Eltern des Elternbeirates im Simbacher Sportstadion ein und wurden dort von Schulleiterin Alexandra Lehner begrüßt.

 

 

Nach dem Aufbau der vier verschiedenen Stationen (Hindernislauf, Ausdauerlauf, Zonenweitwurf und Zonenweitsprung) wurden die Sportler in vier Riegen eingeteilt, die von Mitgliedern des Elternbeirates geführt wurden. Alle anderen Lehrkräfte und Helfer verteilten sich auf die Stationen.

Nach einem kurzen Aufwärmprogramm ging es gleich los. Mit großem Eifer und hoher Anstrengung wurde gerannt, gesprungen, geworfen und gelaufen.

    
    

 

Dabei kam der Spaß sicherlich nicht zu kurz. Während der Auswertungszeit konnten die Kinder sich ausruhen oder sich im großen Stadion weiter austoben. Mit großer Spannung wurde die Siegerehrung erwartet.

Auf alle Teilnehmer warteten Teilnahme-, Sieger- oder Ehrenurkunden. Die jeweils drei Erstplatzierten einer Riege bekamen zusätzlich eine Bronze-, Silber- oder Goldmedaille sowie der Riegensieger einen Pokal.

Die drei Erstplatzierten der einzelnen Riegen:

                                     Mädchen 1/2:
  1. Emilia Unterbuchberger
  2. Vanessa Schupfner
  3. Emily Dallmeier
       Jungen 1/2:
  1. Bastian Grashuber
  2. Sebastian Jetzlsperger
  3. Benedikt Boot
   Mädchen 3/4:
  1. Lena Maier
  2. Emily Sterzer
  3. Sophie Damböck
 Jungen 3/4:
  1. Severin Dorfner
  2. Alexander Stempl
  3. Alexander Huber

Wir gratulieren allen Sportler sehr zu ihren hervorragenden Leistungen, und letztlich zählen vor allem der Spaß am Sport und der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles!“

Alle Schülerinnen und Schüler bekamen als Anerkennung vom Elternbeirat ein Eis spendiert.
Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten für die gelungene Organisation des Sporttages!

 

 

Projekt zur Sozialerziehung mit Jugend-Sozialpädagogin Steffi Becker in der 3. Klasse

Seit dem letzten Schuljahr ist auch der Grundschule Reut im Rahmen der JAS (Jugendsozialarbeit an Schulen) des Landkreises Rottal-Inn eine Sozialpädagogin für 3 Stunden in der Woche fest zugeordnet. Sozialpädagogin Steffi Becker arbeitet seither jeden Freitag von 7.30 Uhr bis 10.30 Uhr an der Schule, zudem ist sie telefonisch jederzeit an ihrer Stammschule in Kirchdorf am Inn erreichbar. Im Rahmen dieser Sozialerziehungsarbeit führte Frau Becker das Projekt "Pack ma's" durch.

Am Freitag, 15.Juni 2018, fand nun die 7. Einheit des Sozialkompetenz- und Gewaltpräventionsprogramms "Pack ma's" in der 3. Klasse der Grundschule Reut statt. Dieses Programm dient zur Unterstützung eines guten Klassenklimas.

     

 

Die Schülerinnen und Schüler durften in Kleingruppen einen Turm nur mit Papier, Schere und Kleber bauen, der mindestens fünf Sekunden allein stehen bleiben musste ("Turmbau zu Babel"). In dieser Übung ging es der Sozialpädagogin vor allem um Absprache, gute Zusammenarbeit und Reflexion der Mitarbeit.

Mit großer Freude präsentierten die Gruppen zum Schluss ihre Werke.

   

Weitere Bilder des Projekts: hier klicken -->