Abschluss der Radfahrausbildung mit dem 3. Prüfungsteil

Radfahren in der Verkehrswirklichkeit

Nachdem zunächst aufgrund der Coronasituation alle außerunterrichtlichen Aktivitäten gestrichen wurden, konnte nach den Lockerungen doch noch der
3. Teil der Radfahrprüfung, nämlich das Radfahren in der Verkehrswirklichkeit, durchgeführt werden.

    

Bei bestem Radlerwetter machten sich am 20.07.20 die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse zusammen mit Rektorin Alexandra Lehner zur gemeinsamen Radtour auf. Begleitet wurde die Gruppe von den Müttern Margit Högl, Sabine Metzl und Martina Junker.

Die Runde führte vom Kirchenplatz Taubenbach über Finsterau und Ecken nach Hitzenau, von dort weiter zur Staustufe Kirchdorf, wo die 1. Pause am Innufer eingelegt wurde.

   

Weiter ging es den Inndamm entlang bis zum Badesee Bergham, der Ort der 2. Pause. Am Rand des Wassers konnte man seine Füße erfrischen, und vor der Weiterfahrt gab es für alle ein Eis.

Nun führte uns der Weg über Bergham, Seibersdorf und durch den Harter Forst nach Oberjulbach. Erste Ermüdungserscheinungen machten sich nach gut 20 km bereits bemerkbar, zumal es immer wärmer wurde und die Wasserreserven zur Neige gingen.

   

In Oberjulbach ging es nun durch den Wald in einem steilen Anstieg Richtung Gensleiten.

Oben angekommen mussten für die letzten 3 km die letzten Kraftreserven mobilisiert werden, bevor alle erschöpft, aber auch sehr glücklich wieder am Kirchenplatz Taubenbach ankamen. Diese Runde hat doch 28 km und ist am Ende ziemlich anstrengend. Gratulation an alle Mädchen und Jungs, die diese Radtour mit Bravour gemeistert haben!

Weitere Bilder sehen Sie -->hier!